Dienstag, 12. Januar 2010

AOL zieht sich aus Deutschland zurück


 AOL Logo | [Quelle]
Der Online-Dienstleister AOL zieht sich aus Deutschland zurück. Dem deutschen Kunden sollen möglichst alle Dienste erhalten bleiben.
Der Online-Riese schließt sämtliche Büros in Spanien, Schweden und Deutschland. Hierzulande werden 140 Jobs in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München wegfallen. Weitere Büros in elf Europäischen Staaten stehen auf der Kippe.
Das Unternehmen begründet die Schließungen mit einem selbst auferlegten Sparzwang und eine Konzentrierung auf das Kerngeschäft. AOL hatte bereits im November angekündigt, weltweit jede dritte Stelle streichen zu wollen: rund 2.500 Arbeitsplätze.

Unternehmenssparten
AOL will sich über die Entlassungen hinaus vom Instant-Messenger ICQ trennen. Durch den Verkauf sollen 200 und 300 Millionen Dollar Gewinn erzielt werden. Der sehr rentable Werbeableger AdTech soll hingegen erhalten bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten